Öffentlicher Hotspot

Projektreferenz

Öffentlicher Hotspot an Schulgebäuden und Tourismusort durch EU-Förderprojekt

1. Das Projektziel
Kundenwunsch war es, an definierten Orten einen öffentlichen Hotspot zu schaffen unter Einhaltung der EU-Förderrichtlinien.

2. Die Herausforderung
Einen Internetausstieg über Richtfunk, Meshing und WLAN an verschiedene Gebäude, unter Berücksichtigung einer geforderten Mindest-Besucherbandbreite, zu transportieren.

3. Die Lösung
Einsatz von In- und Outdoor Accesspoints in Verbindung mit leistungsfähiger Richtfunktechnik. 

4. Der Nutzen
Kostenloser Internetzugang im Stadtkern und beliebten Tourismusreisezielen nach dem Motto „Kostenloses WLAN für Alle!


Ausgangssituation:
Sehr schlechte Internetbandbreite machte mobile Kartenbezahlung mit einem Kartenlesegerät fast unmöglich. Weiterhin befindet sich das beliebte Reiseziel im Kohrener Land in einem Funkloch.

Lösung und Vorgehensweise:
Da große Internetanbieter nicht die geforderte Bandbreite von mind. 30Mbit/s gewährleisten konnten, wurde ein regional ansässiger Internetprovider mit ins Boot. Mit speziellen Outdoor Accesspoints konnte selbst der schwierigste Standort mit WLAN ausgeleuchtet werden. Die Verwendung leistungsstarker Indoor Accesspoints ermöglicht es dem Restaurant, stabiles WLAN für große Tagungen/Weihnachtsfeiern bis 200 Menschen zu bieten. Durch Einsatz moderner Richtfunkantennen konnte sogar der benachbarte Minigolfplatz -und Irrgarten mit öffentlichem WLAN erschlossen werden.

Nutzen für den Auftraggeber:
Öffentliches WLAN macht das Tourismusziel speziell bei der jüngeren Bevölkerung deutlich beliebter.

 

 

Kostenloses WLAN für alle

Kostenloser Internetzugang in Parks, auf großen Plätzen, in öffentlichen Gebäuden, Bibliotheken, Gesundheitszentren und Museen überall in Europa – das soll mit WiFi4EU Wirklichkeit werden.

2018 startete die neue Initiative der Kommission mit einem Budget von 120 Millionen Euro bis 2020. Zunächst geht es um die Installation modernster WLAN-Technologie in den Zentren des öffentlichen Lebens.

„Wenn der Netzausbau allen zugutekommen soll, heißt das auch, dass es keine Rolle spielen darf, wo man lebt oder wie viel man verdient. Wir schlagen deshalb heute vor, bis 2020 die wichtigsten öffentlichen Orte jedes europäischen Dorfes und jeder europäischen Stadt mit kostenlosem WLAN-Internetzugang auszustatten.“

Jean-Claude Juncker
Präsident der Europäischen Kommission

Quelle: https://wifi4eu.ec.europa.eu/#/home

Unsere Referenz zum Thema

Öffentlicher Hotspot im Ortsteil Linda durch EU-Förderprojekt

Für das europäische Förderprojekt „WiFi4EU“ erhielt die Stadt Frohburg im Jahr 2018 den Zuschlag und war somit berechtigt, einen öffentlichen Hotspot durch EU-Fördergelder zu errichten. Aufgrund der Corona-Pandemie und empfangstechnischer Schwierigkeiten verschob sich der Abschluss des Projektes mehrfach. Durch die gute Zusammenarbeit mit den regionalen Unternehmen COSIMO Vertriebs- und Beratungs GmbH und Drahtlos-DSL Mittelsachsen GmbH konnte das Projekt nun jedoch finalisiert werden. Seither können Besucher des Lindenvorwerks, des Irrgartens der Sinne oder der Minigolfanlage, im spärlich durch Mobilfunk abgedeckten Ortsteil Linda, auf freies WLAN zugreifen. Die COSIMO GmbH steuerte die Projektleitung und technische Umsetzung. Dabei war es wichtig, ein möglichst großes Gebiet optimal mit WLAN auszuleuchten, das an einzelnen Stellen durch Gebäude und Bäume Herausforderungen darstellte. Drahtlos-DSL sorgt durch eine Funkstrecke von Meusdorf nach Linda für eine symmetrische Bandbreite von 50 Mbit/s. Als Ergebnis kann man nun am Lindenteich surfen – im neuen WLAN-Netz. Das neuerrichtete Netz befindet sich in Linda 33, 04654 Frohburg.